Fragen und Antworten

Warum können Backwaren nur bis zu einer bestimmten Zeit vorbestellt werden?

Wahrscheinlich fragen Sie sich manchmal, warum wir Vorbestellungen nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit annehmen - ab Januar 2020 ist das 11 Uhr.

Dieser Zeitpunkt ist nicht festgelegt worden, um sie zu ärgern. Vielmehr beginnen wir dann  mit der Produktion der Backwaren für den kommenden Tag. Das bedeutet, dass die vorbereiteten Mengen abgewogen und vorbereitet werden müssen, die Gärschränke müssen befüllt -, Backlisten geschrieben und Tüten beschriftet werden. Zu diesem Zeitpunkt müssen wir auch entscheiden, wieviele Backwaren wir für den freien Verkauf backen müssen.

All diese Vorbereitungsarbeiten nehmen viel Zeit in Anspruch und finden parallel zur Öffnungszeit statt. Das Backaufkommen ist in den letzten Monaten und Jahren glücklicherweise stark gestiegen. Das bedeutet aber auch, dass wir zur Vorbereitung inzwischen noch mehr Zeit benötigen. Deshalb ist es unumgänglich, die Bestellfrist auf den Vortag 11 Uhr vorzuverlegen. Wir werden in den ersten Wochen im Rahmen der Möglichkeiten auch noch Bestellungen berücksichtigen, die etwas später eingehen. Bald aber wird es heißen: Eine Vorbestellung für den morgigen Tag ist nicht mehr möglich.

Bitte versuchen Sie, Ihre Vorbestellung zeitlich nicht zu knapp aufzugeben. Damit erleichtern Sie uns die Arbeit und Planung.

Die Produktion unserer Frischbackwaren ist mit einem hohen Personal- und Energieaufwand verbunden und die Rohstoffe für unsere Produkte sind teuer. Umso wichtiger ist es für uns, dass möglichst wenige Produkte am Ende des Tages unverkauft bleiben. Natürlich werfen wir diese nicht weg, sondern frieren sie in aller Regel ein. Aber auch das ist wieder mit Arbeit, Material und Energie verbunden.

 

Warum kann ich mir nicht etwas am Tag zurücklegen lassen - oder nur sehr wenig?

Immer wieder rufen uns Kundinnen und Kunden im Laufe des Tages an und fragen, ob sie sich noch vorhandene Frischbackwaren zurücklegen lassen können. Der oder die Eine oder Andere wird dann bemerkt haben, dass wir darauf oft zurückhaltend reagieren. Entscheidend ist zuerst, ob im Geschäft Kunden am Tresen stehen und wie viele Backwaren überhaupt noch verfügbar sind. Es wäre einem Kunden in unserem Laden kaum vermittelbar, dass wir vor seinen Augen die letzten Brote oder Brötchen aus der Auslage nehmen. Deshalb haben wir festgelegt, dass nur ein Brot und vier Brötchen zurückgelegt werden - und das auch nur, wenn es ohne Einschränkungen für die anwesende Kundschaft möglich ist. Wir hoffen, dass Sie dafür Verständnis haben und nicht enttäuscht sind, wenn es einmal nicht mehr klappt.